Ein unbelastetes Umfeld ist der Grundstein für ein gesundes und harmonisches Leben.

Die Natur hat im Laufe der Evolution schwache elektrische und magnetische Felder genutzt, um die Lebensabläufe in Menschen, Tieren und Pflanzen zu steuern. In diese Bioregulation, welche die Natur in Millionen von Jahren geschaffen hat, greift der Mensch in den letzten Jahrzehnten zunehmend mit künstlichen elektromagnetischen Feldern ein. Und das ohne ausreichende Kenntnisse über die Zusammenhänge und Folgen.

Wasser

Bei Erdstrahlen handelt es sich um elektromagnetische Strahlenquellen. Man unterscheidet folgende Typen von Erdstrahlen: Wasseradern, Erdverwerfungen, Curry-Netze und Hartmann-Gitter.

Eine weitere Störquelle ist der Elektrosmog. In mehreren Studien wurde festgestellt, dass Menschen, Pflanzen und Tiere in hohem Maße empfindlich auf Elektrosmog reagieren.

Ein dritter Bereich sind die Strahlen von Funkmasten – die so genannte Hochfrequenzstrahlung.

Bereits seit langer Zeit ist bekannt, dass viele chronische Leiden mit radiästhetischen Belastungen in den Häusern in Verbindung gebracht werden können.

Mögliche Anzeichen von Strahlungsbelastungen sind:

  • Schlechtes bzw. unruhiges Schlafen
  • Müdigkeit auch nach langem Schlafen
  • Tendenz zu Nervosität und Gereiztheit
  • Konzentrationsschwäche
  • Leichte bis schwere Muskelverspannungen
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Rheuma
  • Gicht
  • Depressionen
  • Tumore

Für die Wohnraumentstörung planen Sie bitte einen 2-3 stündigen Termin ein.